Verdammtes Glück

Chansons und Swing zwischen Liebe und Schmerz

Mit Stimme und Klaviersuchen der Sänger René Roseburg und die Pianistin Tatjana Dravenau das Glück und finden die vielfältigen Verlockungen der Liebe. Cole Porter entführt in die Leichtigkeit des Swings, Bertolt Brecht offenbart wütend den Schmerz, während Jacques Brel mit sehnsüchtiger Melancholie verzaubert. Und über allem steht der fröhliche schwarze Humor, mit dem Georg Kreisler das Leben und die Liebe erträgt.

Kommen Sie mit in den Hafen von Amsterdam, hören Sie den Song von der Mandelay, tanzen Sie den Valse a mille temps, erleben Sie Just one of those things und lassen Sie sich ein auf unser Verdammtes Glück:
Let’s do it!